Tierheimtier des Monats Februar

Max & Moritz

Seit fast einem Jahr warten die zwei Lausbuben Max und Moritz im Tierheim Grolsheim auf ein liebevolles Zuhause. Sie sind ca. 2020 wild geboren, kastriert und bereit auszuziehen.

Die beiden sind zwar noch sehr schüchtern, werden aber uns Menschen gegenüber täglich neugieriger und aufgeschlossener. Max ist ein Entdecker und ein kleiner Clown - sehr neugierig und verspielt. Wenn er neues Spielzeug bekommt, wird es sofort genauestens begutachtet und getestet. Zudem ist Max bestechlich und nimmt Leckerlis aus der Hand, ist jedoch kein Fan von Streicheleinheiten. Sein Bruder Moritz hingegen ist noch sehr zurückhaltend und ängstlich.

Da Max und Moritz durch ihr bisheriges Leben mit dem Kontakt zu Menschen noch nicht allzu vertraut sind, benötigen sie in ihrem neuen Zuhause besonders viel Zeit und Geduld, um aufzutauen. Die beiden sind zwar keine Schmusetiger, freuen sich aber dennoch über geduldige und aufmerksame Katzeneltern, die ihnen beibringen zu vertrauen und zeigen, wie schön das Katzenleben sein kann.

Die zwei jungen Kater haben es nicht gerade leicht, ein neues Zuhause zu finden. Sie sind beide Träger des felinen Coronavirus. Aber aufgepasst! – hier geht es nicht um das Coronavirus wie wir es aus der derzeitigen Pandemie kennen. Für uns Menschen ist das feline Coronavirus unbedenklich und absolut ungefährlich, da es nicht auf uns übertragbar ist. Unter Katzen kommt das Virus relativ häufig vor, kann zu FIP, der felinen infektiösen Peritonitis, einer schweren Bauchfellentzündung, führen und ist für Artgenossen auch sehr ansteckend. Aus diesem Grund werden Max und Moritz ausschließlich in ein großes Zuhause mit reiner Wohnungshaltung und ohne weitere Katzen vermittelt. Ein Zuhause mit anderen Katzen, die ebenfalls positiv auf das feline Coronavirus getestet sind, wäre jedoch möglich.

Max und Moritz sind regelmäßig bei Tierarztkontrollen, bei denen die Blutwerte und der Gesundheitszustand geprüft werden. Da der erste Schnelltest auf Leukose (FeLV) positiv war, wurden die beiden bereits mehrfach auf FeLV und FIV (Felines Immundefizienzvirus) getestet, bei denen alle weiteren Tests und Blutbilder aber zum Glück negativ waren. Sie brauchen keine Medikamente oder Spezialfutter und sind daher sehr pflegeleicht. Dennoch ist es auch in Zukunft wichtig, dass die beiden zu einem jährlichen Check-up zum Tierarzt gebracht werden. Bei Interesse stehen dir natürlich auch die Betreuer Grolsheimer Tierheim beratend zur Seite und klären über die wichtigsten Infos zu Max und Moritz sowie zu FIP auf.

Dass die beiden Katerzwillinge Träger des felinen Coronavirus sind, muss nicht abschrecken. Sie sind trotzdem putzmunter, lebensfroh und verdienen wie alle anderen Tierheimtiere, eine Chance auf ein liebevolles Zuhause. Für Max und Moritz wünscht sich der Tierschutz ein ruhiges Zuhause mit besonders geduldigen und katzenerfahrenen Menschen. Da die beiden nicht als Freigänger gehalten werden sollen, wäre ein Zuhause mit gesichertem Garten oder Balkon von Vorteil.

 

(Kopie 2)

Wir freuen uns sehr, dass Merlin ein neues Zuhause gefunden hat!