Tierheimtier des Monats Januar

Jerry

Der sensible Greyhound Jerry ist gerade einmal drei Jahre jung und hat bereits eine dunkle Vergangenheit hinter sich. Zusammen mit 52 weiteren Greyhounds wurde er durch das Veterinäramt aus einem kleinen Haus beschlagnahmt. Dort lebten die Tiere gestapelt in Drahtkäfigen in einem dunklen Zimmer und waren die meiste Zeit sich selbst überlassen – ein besonders grausamer Fall von Animal Hoarding. Jerry wurde verwahrlost und unterernährt im Februar 2022 mit neun weiteren Greyhounds in das Tierheim Oberstmuhl gebracht, in dem sie liebevoll aufgepäppelt wurden. Er wurde tierärztlich untersucht, ist kastriert, geimpft und gechipt.

Jerry wurde wohl zuvor von den anderen Greyhounds gemobbt, da er einige kleinere Verletzungen und Narben (möglicherweise auch vom Drahtkäfig) aufwies. Im Tierheim ist er nicht der mutigste und verhält sich eher unauffällig und ruhiger als seine anderen Artgenossen, daher wird er gerne übersehen. Er ist jedoch eine Seele von Hund und bei seinen Bezugspersonen sehr anschmiegsam – er ist der Liebling der Tierheimbetreuer. Bekannten Menschen gegenüber ist sehr aufgeschlossen und ein richtiger Schmusehund. Nun wartet er im Tierheim sehnsüchtig auf ein liebevolles Zuhause mit vielen Kuscheleinheiten. Da Jerry Kinder bereits kennt, wäre auch ein Haushalt mit älteren Kindern denkbar. Im Tierheim zeigt er kein Interesse an Kleintieren (Kaninchen). Aufgrund seiner Rassezugehörigkeit sollte dennoch mit einem Jagdtrieb gerechnet werden, weshalb keine anderen Tiere wie Katzen, kleine Heimtiere oder Vögel sich im neuen Haushalt befinden sollten. Ein verträglicher Zweithund, an dem sich Jerry orientieren kann, wäre wünschenswert

Jerry konnte in seinem bisherigen Leben nicht viel kennenlernen. Im Tierheim taut er langsam auf, spielt und tobt mit anderen Hunde, lernt neue Umgebungen (wie bspw. Wohnungsräume und Treppen) kennen. Mittlerweile lässt er sich auch von seinen Betreuern das Fell bürsten und die Ohren säubern – ein riesiger Fortschritt. Ein großes Problem hat er jedoch noch mit Geschirr und Leine. Das Tierheim arbeitet bereits mit professioneller Unterstützung daran, ihn langsam daran zu gewöhnen, doch es geht nur sehr langsam voran. Denn neben Fachwissen benötigt dies eine Menge Zeit und Geduld. Daher ist Spazierengehen aktuell mit ihm noch nicht möglich.

Trotz seiner Unsicherheiten und der Scheu vor neuen Dingen ist Jerry ein toller Hund, der es verdient, die Welt neu zu entdecken. Jerry wird noch einiges lernen müssen, weshalb er Menschen braucht, die viel Zeit und Geduld mitbringen und mit ihm an seinen Unsicherheiten arbeiten. Mit Leckerlis ist Jerry jedoch gut zu motivieren. Ein ausbruchssicherer Garten, in dem er sich lösen und in dem er ausgiebig toben kann, bevor er sich an Geschirr und Leine zum Spazieren gehen gewöhnt hat, ist unbedingt erforderlich.

Fühlst du dich angesprochen und möchtest Jerry ein passendes neues Zuhause bieten? Dann beachte bitte noch diesen Hinweis.

Wichtiger Hinweis

Für die Vermittlung von Jerry ist das Tierheim Oberstmuhl zuständig, das nach bestem Gewissen jeden Bewerber prüfen wird.

Wenn ihr Interesse an Jerry habt, meldet euch also direkt beim Tierheim:

Tierschutzverein für den Kreis Birkenfeld e.V.
Tierheim Oberstmuhl
Hohlstr. 86
55743 Idar-Oberstein


Kontaktperson: Frau Kronauer
Tel: 06781 27223
E-Mail:tierheim-oeberstmuhl@t-online.de