Tierheimtier des Monats September

Caracho

Schon seit über sieben Jahren wartet der elfjährige Pointer-Mix Caracho im Tierheim Dorf Mecklenburg auf ein neues Zuhause. Er hat einen guten Grundgehorsam und baut zu seinen Bezugspersonen enge Bindungen auf. Dabei schmust er mit den Pflegern und ist dabei sehr liebevoll. Er kuschelt unheimlich gerne auf der Couch und genießt die Streicheleinheiten.

Früher war Caracho ein aktiver Hund, der gefordert werden wollte. Doch die vielen Jahre sind nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Mittlerweile hat er Arthrosen und aufgrund seines Alters ist sein sportlicher Ehrgeiz deutlich zurückgegangen. Er ist ruhiger geworden und genießt nun eher gemütliche Spaziergänge. Ab und zu spielt er noch mit dem Ball. Zu viele Treppen sollte er in seinem neuen Zuhause nicht steigen. 

Carachos Arthrosen sind jedoch noch nicht so stark ausgeprägt, dass er dauerhaft Medikamente benötigt. Er erhält situativ Schmerzmittel und zur Unterstützung der Gelenke ein Ergänzungsfuttermittel. Aufgrund einer Störung des Gleichgewichtsorgans hat Caracho eine schiefe Kopfhaltung. Diese konnte durch Medikamente nicht vollständig behoben werden, eine leichte Schiefstellung ist zurückgeblieben.

Fremden gegenüber ist Caracho etwas unsicher. Dennoch geht er ohne große Berührungsängste und Kennenlernphase mit einigen ihm fremden Menschen spazieren. Das war nicht immer so. 2015 wurde er kurzfristig vermittelt, verteidigte aber innerhalb kürzester Zeit Ressourcen  wie das neue Territorium  und „seine“ neuen Menschen und ließ keinen Besuch mehr ins Haus. Dabei kam es leider auch zu Beißvorfällen, die die Abgabe nach sich zogen.
 
Seitdem hat sich niemand mehr für ihn interessiert, auch wenn Caracho im Tierheim mittlerweile sehr umgänglich ist. Er ist ein Senior geworden, der nicht mehr den Anspruch hat, beschützen zu müssen. Doch den einen oder anderen Menschen mag er weiterhin nicht, insbesondere Kinder. Er zieht sich dann eher in sein Zimmer zurück, doch vieles ist in ihm als Erfahrung verankert. Daher ist Caracho kein Anfängerhund! 

Er braucht ein bis zwei Bezugspersonen, die beide gleich konsequent sind. Von ihnen erwartet er klare Signale, dann ist er ein vorbildlicher und pflegeleichter Hund. Das Tierheim unterstützt dabei zu jeder Zeit, auch mit einem kooperierenden Hundetrainer aus Renzow bei Schwerin.

Auch ein geregelter Tagesablauf unterstützt Caracho. Schön für ihn wären Haus mit Garten. In Carachos neuem Haushalt sollten keine Kinder leben. Wenig Besuch wäre ideal für ihn oder die Möglichkeit ihn während des Besuchs in einem separaten Raum unterzubringen. Gerne kann er zu einer ruhigen Hündin vermittelt werden. Mit ihnen ist er sehr verträglich.  

Es berührt die Tierheimmitarbeiter und uns tief, dass Caracho in seinem Leben noch nie über längere Zeit ein Zuhause hatte. Ursprünglich kam er im Junghundalter aus dem Ausland nach Deutschland. Das Tierheim Dorf Mecklenburg ist schon das Dritte, das Caracho beherbergt. Er hat es verdient, noch einmal in seinem Leben richtig anzukommen! 

Fühlst du dich angesprochen und möchtest Caracho ein passendes neues Zuhause bieten? Dann beachte bitte noch diesen Hinweis.

Wichtiger Hinweis

Für die Vermittlung von Caracho ist der Tierschutzverein Wismar und Umgebung mit seinem Tierheim Dorf Mecklenburg zuständig, der nach bestem Gewissen jeden Bewerber prüfen wird.

Wenn ihr Interesse an Caracho habt, meldet euch also direkt beim Tierschutzverein:

Tierschutzverein Wismar und Umgebung e.V.
Zum Tierheim 1
23972 Dorf Mecklenburg

Kontaktperson: Doreen Kuhn
Tel: 03841-790179
E-Mail: info@tierheim-dorf-mecklenburg.de