Tierheimtier des Monats November

Momo

Vor fast drei Jahren, im Dezember 2016, wurde die Katze Momo als Fundtier im Tierheim Brandenburg an der Havel abgegeben. Keiner kennt die Vorgeschichte dieses armen Kätzchens, keiner weiß, was sie alles erlebt hat.

Doch was wir wissen ist, dass sie eine grundsätzlich freundliche, aufgeschlossene und sehr hübsche Katze ist, die Schätzungen zufolge 2008 das Licht der Welt erblickte. Sie reagiert sehr gut auf menschliche Ansprache, schmust und kuschelt gern. Für kleine Kinder eignet sie sich jedoch nicht, da sie Streicheleinheiten recht abrupt abbricht – sie ist ein Sensibelchen bis hin zur eigensinnigen Charakterkatze. Entweder geht sie einfach weg oder haut auch mal zu. Daher ist es wichtig, dass der neue Besitzer von Momo katzenerfahren ist. Sie zeigt, wenn es ihr zu viel wird und jemand der Katzen lesen kann, lässt sie dann früh genug in Ruhe.

Es wird vermutet, dass dieses Verhalten insbesondere der Lebenssituation im Tierheim  geschuldet ist, da Momo eine sensible Einzelkatze ist und unter der Anwesenheit ihrer  Artgenossen im Tierheim vermehrten Stress hat. Dies zeigte sich insbesondere auch durch stressbedingte, gesundheitliche Probleme wie Erbrechen und Appetitlosigkeit, die dazu führten, dass Momo seit ca. 1,5 Jahren eine ganze Stube für sich allein belegt. Ein Umstand der zwar die Lebensqualität des Katzenmädchens erhöht hat, jedoch weder für sie noch für das Tierheim ein Dauerzustand sein kann. Es ist schön zu sehen, wie sehr sich die Tierheime für ihre Tiere einsetzen und für jedes einzelne nur das Beste wollen, doch wird der Platz auch dringend für andere Tiere benötigt. Daher hoffen wir sehr, dass wir dabei helfen können, dass Momo bald ein neues Zuhause findet.

Das Tierheim sucht für die Langzeitbewohnerin pfötchenringend erfahrene Katzenfreunde, die das Sensibelchen und seine Eigenarten so nehmen wie es ist. Momo benötigt im neuen Heim Freilauf nach der Eingewöhnung. Ideal wäre ständig möglicher Freigang, Garten oder Hof – ein gesicherter Balkon müsste es aber mindestens sein, damit Momo sich auch mal die Sonne auf den Pelz scheinen lassen kann, was zu ihrer Entspannung beiträgt. Momo sucht ein selbstbestimmtes, ruhiges Leben mit menschlicher Zuneigung und ohne andere Tiere im Haushalt.

Fühlst du dich angesprochen und möchtest Momo ein passendes neues Zuhause bieten? Dann beachte bitte noch diesen Hinweis.

Wichtiger Hinweis

Für die Vermittlung von Momo ist das Tierheim Brandenburg an der Havel zuständig. Da sicherlich viele Anfragen für Momo eingehen werden und sie auch ein kleines Sensibelchen ist, bitten wir um Verständnis für das Tierheim, dass sie mit bestem Gewissen jeden Bewerber prüfen werden und Momo anschließend eigenverantwortlich vermitteln. 

Wenn ihr Interesse an Momo habt, meldet euch also direkt beim Tierheim Brandenburg:

Tierschutzverein Brandenburg an der Havel e.V.
Caasmannstraße 16
14770 Brandenburg an der Havel

Kontaktperson: Frau Haufschildt
Tel: 03381 304140
E-Mail: info@tierheim-brandenburg.de