Katzenschutz - Was kannst Du tun?

Katzenkastration - der Weg aus dem Elend

Jede einzelne der zwei Millionen Straßenkatzen stammt ursprünglich von einer Hauskatze ab. Das bedeutet, dass neben der Kastration der Straßenkatzen auch Katzenhalter ihre Freigängerkatzen rechtzeitig kastrieren sollten. Geschieht dies nicht, können sich diese Katzen draußen unkontrolliert mit anderen Straßenkatzen oder nicht kastrierten Freigängerkatzen fortpflanzen.

Werden Katzen mit einem Zuhause und gegebenenfalls auch deren Nachkommen heimlich ausgesetzt oder einfach zurückgelassen, können hieraus ebenfalls Straßenkatzen hervorgehen. Es entstehen entweder neue Katzenpopulationen oder die bereits bestehenden Gruppen der Straßenkatzen wachsen weiter an – ein Teufelskreis.

Unser dringender Appell richtet sich daher an alle Katzenbesitzer: Bitte lass Deine eigene Freigängerkatze rechtzeitig kastrieren!
 

Kastration: Was bedeutet dieser Eingriff für eine Katze?

Eine Operation samt Narkose ist für jedes Lebewesen – egal ob Mensch oder Tier – belastend. Dennoch stellt der medizinische Eingriff für gesunde Tiere ein geringes Risiko dar. Der Tierarzt klärt Dich im Vorfeld genau über das Operations- und Narkoserisiko und die nötige Nachsorge auf.

Zusätzlich zur Unfruchtbarmachung hat die Kastration noch weitere Vorteile für Deine Katze: durch den Wegfall der Sexualhormone ändert sich das Verhalten der Katzen und Kater: Es kommt zu weniger Streitigkeiten, daraus resultierenden Verletzungen und weniger Krankheitsübertragungen. Da Katzen nicht mehr auf der Suche nach Geschlechtspartnern sind, sinkt auch das Risiko für die Tiere, im Straßenverkehr zu verunglücken. Außerdem kann bei weiblichen Katzen das Risiko reduziert werden, im späteren Alter Gesäugetumore zu entwickeln.

Hilf also mit, denn jede kastrierte Katze und jeder kastrierte Kater trägt dazu bei, das Leid der Straßenkatzen zu mindern und so schaffen wir es langfristig auch die dramatische Anzahl der Katzen ohne ein liebevolles Zuhause reduzieren.

Was kannst Du tun?

  • Hast Du auch eine Freigängerkatze? Dann lass Deinen Liebling kastrieren. Die Kastration von weiblichen und männlichen Katzen ist ein kurzer Routineeingriff und hat nicht nur Vorteile für die eigene, sondern auch für die Straßenkatzen.
  • Da auch Deine Wohnungskatze mal entwischen kann, ist es grundsätzlich sinnvoll, sie auch zu kastrieren, zu kennzeichnen und unter www.findefix.com kostenlos zu registrieren.
  • Du kannst die Arbeit Deines örtlichen Tierschutzvereins unterstützen und für die Kastration von Straßenkatzen spenden. Hier findest Du auch die Adresse Deines Tierschutzvereins um die Ecke.
  • Mach mit bei unserer Katzenschutz-Aufkleberaktion. Mehr Infos dazu findest Du hier.
  • Kläre auch auf Deinen Social-Media-Kanälen auf, damit so viele Menschen wie möglich auf die Problematik aufmerksam werden. Poste einen Beitrag zusammen mit dem Hashtag ‪#‎KatzenHelfen auf Deiner Facebook-Seite, bei Instagram, Twitter und Co.‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬ Du kannst gerne unsere Sharepics verwenden. Bitte klick dafür auf die Motive. Anschließend in der vergrößerten Ansicht per Klick speichern.

xxx