Handicap-Katzen

Dreibeinige Katzen

Ein fehlendes oder gelähmtes Beinchen bei Katzen ist meist einer medizinisch notwendigen Amputation, einer Krankheit oder einem Unfall verschuldet. Das muss jedoch nicht abschrecken! Denn das heißt nicht zwangsläufig, dass eine Katze mit einem Handicap an den Gliedmaßen unglücklich oder weniger Katze ist.

Trotz der Einschränkung, können sie sich in den meisten Fällen auch auf drei Beinen gut fortbewegen und benötigen keine weitere Unterstützung. Manchen ist es sogar möglich, draußen in der Natur auf Bäume zu klettern und Mäuse zu jagen. Dabei scheint es so, als würden sie vergessen, dass ihnen eine Gliedmaße fehlt.

 

  • Teppiche und Stufenmatten auf den Treppen verringern die Ausrutschgefahr.
  • Eine gesunde ausgeglichene Ernährung schützt die Katze vor Übergewicht und der damit eingehenden Belastung der gesunden Gelenke.
  • Ein ausbruchsicherer Garten oder Balkon als Kompromiss falls Freilauf nicht mehr gefahrlos möglich ist.
  • Sorge für ein stetig sauberes Katzenklo, falls deine Katze nicht mehr scharren kann, oder besorge ein Katzenklo mit höheren Wänden, an denen sie sich beim Scharren stützen kann.
  • Rampen erleichtern das Erreichen von Lieblingsplätzen.


Blinde Katzen

Katzen mit Sehbeeinträchtigung, ob einäugig oder ganz blind, sind keine Seltenheit. Sie können bereits von Geburt an blind sein, oder erst durch einen Unfall, einer Krankheit oder durch das Altern erblinden oder ein Auge verlieren. Um sich dennoch in ihrer Umgebung zurecht zu finden, nutzen sie neben ihrem Geruchs- und Gehörsinn, besonders ihre sehr feinen und sensiblen Schnurrhaare. Durch Luftströme können sie mit ihren Tasthaaren sogar Bewegungsreize wahrnehmen und können durchaus in der Lage sein, auch Mäuse zu jagen.

Da Katzen sich so gut an ihre Umgebung anpassen, ist es oftmals schwer zu erkennen, wenn die eigene Katze so langsam anfängt zu erblinden. Das mag im ersten Moment schlimm klingen, zeigt jedoch auch, dass Katzen, deren Sehfähigkeit abnimmt, auch meist gut ohne sich mit ihrer Umwelt arrangieren können.

 

  • Vermeide Stolpergefahren in der Wohnung sowie das Umstellen von Möbeln.
  • Sichere Treppen und Anstoßgefahren.
  • Mache dich akustisch bemerkbar, wenn du dich deiner blinden Katze näherst und kündige Berührungen an, damit sie sich nicht erschrickt.
  • Da sie draußen in der Natur mögliche Gefahren nicht sehen kann, sollte der Freigang eingeschränkt werden. Daher wäre ein abgesicherter Garten oder Balkon als Alternative von Vorteil.
  • Katzenklo, Katzenbaum sowie die Futterstellen sollten leicht zugänglich sein.
  • Auch blinde Katzen spielen gerne, vor allem, wenn diese interessant riechen oder Geräusche machen.

Taube Katzen

Katzen können ebenfalls von Geburt an taub sein oder erst durcheine Krankheit, durch das Altern oder auch einen Unfall ihren Gehörsinn verlieren. Umso mehr orientieren sie sich dann an ihren funktionierenden Sinnen – ganz besonders auf ihre visuelle Wahrnehmung.

Für eine taube Katze ist das Leben in stiller Ewigkeit jedoch nicht so schlimm wie es klingt. Sie sind in der Regel sehr anpassungsfähig und gewöhnen sich erstaunlich schnell an ihre Einschränkung. Jedoch sollte auch hier nicht die Verantwortung für das Tier unterschätzt werden. Die Welt ist sehr stark von akustischen Umweltreizen geprägt, die eine taube Katze nicht wahrnehmen kann.

 

  • Mit klaren Körper- und Handzeichen kannst du deine Katze auf dich aufmerksam machen.
  • Versuche möglichst viel Augenkontakt aufzunehmen.
  • Ein Katzenfreund, an dem oder der sie sich orientieren kann, könnte Hilfreich sein.
  • Da der Freigang eingeschränkt werden sollte, wäre auch hier ein abgesicherter Garten oder Balkon als Alternative von Vorteil. 

 

Grundsätzlich gilt, wer eine Katze mit Handicap adoptieren möchte, sollte sich der Verantwortung gegenüber der Tiere bewusst sein und sich ausreichend über sie und ihre Bedürfnisse informieren. Die Tierheimbetreuer vor Ort stehen euch bei Fragen natürlich zur Seite und klären euch über die Bedürfnisse der Katzen und den richtigen Umgang mit ihnen auf.

Dabei sollte man jedoch nicht vergessen, dass auch Handicap-Katzen ganz normale Katzen sind, die sich wie alle anderen nach Aufmerksamkeit, Liebe und Akzeptanz sehnen. Sie brauchen kein Mitleid und sollten die Chance bekommen, ein normales Hundeleben zu führen. Unterstütze sie dabei, aber gib ihnen auch die Möglichkeit ihre Fähigkeiten eigenständig zu testen und zu verbessern.

Es verlangt ein kleines bisschen Mut, sich dem Leben mit einem Handicap-Tier zu stellen, doch es dauert nicht lange, bis Mensch und Tier ein eingespieltes Team sind. Und Schließlich sind es doch immer die kleinen Macken und Schwächen, in die wir uns verlieben. 

Handicap-Tiere nicht vergessen!

Unter den zahlreichen Menschen und Tieren die aus der Ukraine flüchten, sind auch Tiere mit Handicaps zu finden. Auch sie dürfen nicht vergessen werden!

In den letzten Wochen haben wir uns gemeinsam mit unserem Partner, dem Bundesverband Deutscher Tierrettungsdienste, in unserem Tierhilfe-Camp an der polnisch-ukrainischen Grenze, um Menschen mit ihren Haustieren gekümmert. Die meisten Tiere, darunter auch viele herrenlose Tiere, sind seit Tagen unversorgt. Sie sind hungrig, dehydriert und häufig unterkühlt. Im Versorgungszelt erhalten sie Futter und Wasser und können sich aufwärmen.

Als eine Kollegin von uns beim Hilfseinsatz an der Grenze zur Ukraine in einem polnischen Tierheim die einäugige Zirka entdeckte, schloss sie die kleine Katze sofort ins Herz. Um das Tierheim in Polen zu entlasten, das aktuell viele Tiere aus der Ukraine aufnimmt, kam Zirka mit weiteren Katzen nach Niedersachsen. Zirka kam direkt in eine Familie, die anderen Tiere wurden zunächst auf Tierheime verteilt, die sich nun liebevoll kümmern.

Zirka hat nur noch ein Auge, auf dem sie auch nicht mehr viel sehen kann. Ihre neue Familie achtet daher besonders darauf, die fast blinde Katze immer anzusprechen, wenn sie den Raum betreten oder verlassen. Sie erkundet vorsichtig ihre neue Umgebung und kommt erst mal in Ruhe an. Zirka ist ganz verschmust, aber auch verspielt und neugierig. Die meiste Zeit merkt man Zirka ihr Handicap jedoch kaum an. Sie springt bereits selbstsicher auf das Sofa und läuft wie selbstverständlich elegant die Treppe rauf und runter.

Handicap-Tiere können trotz ihrer Einschränkung glückliche Tiere sein. Besonders dann, wenn sie eine liebevolle Familie hat, die sich ihrer annimmt.

Erfahre hier mehr über den Krieg in der Ukraine und unsere Forderungen an die Politik!